NL / D

Die Geschichte des Andachtsteppichs

aandachtstapijt / aandacht / veilige ruimte

Mein Andachtsteppich ist aus der Verflechtung – der buchstäblichen Verfilzung – aus weltlichen, spirituellen, kulturell traditionellen und modernen Aspekten geboren worden. Ich bin auch Künstlerin und liebe die Verbindung zwischen künstlerischem Schaffen und Funktionalität.

Verbindung zwischen Kopf, Herz und Händen

Es begann mit der Faszination für das traditionelle Filz-Kunsthandwerk der mongolischen und kirgisischen Völker. Die Farben und Muster ihrer prächtigen Teppiche (Shirdak) berührten und berühren mich tief im Herzen. Ich entdeckte meine Leidenschaft für rohe Wolle. Außerdem mag ich den sozialen Aspekt, der beim Herstellungsprozess dieser Teppiche eine große Rolle spielt. Die Frauen stellen die Teppiche in Gemeinschaftsarbeit her. Oft nehmen auch Männer an diesem Prozess teil, die dann vor allem die körperlich schwere Arbeit übernehmen. So ein Teppich ist also ein echtes Gemeinschaftswerk.

 

Ich experimentiere mit den Formen und der Technik. Das Filzen erdet mich, was ein angenehmer Ausgleich zur Kopfarbeit ist. Kopf, Herz und Hände stehen dann in Verbindung miteinander. Das Endprodukt, die Kombination der Wolle, Farben und der Symbolik machen mich glücklich.

 

Der Name "Andachtsteppich"

Während der Beschäftigung mit den verschiedenen Motiven und Techniken kam ich auch zu den turkmenischen Gebetsteppichen (Namazlyk). Auf Deutsch heißen diese Teppiche auch „Andachtsteppiche“. Im Niederländischen bedeutet „aandacht“ auch „Aufmerksamkeit“. Da ich in den Niederlanden lebe und auch gerne mit der Sprache spiele und es in meinem Wirken um Aufmerksamkeit geht, nenne ich meinen Teppich „Andachtsteppich“.

 

Also, ein Teppich, auf den man sich setzt, um die Aufmerksamkeit zum Beispiel auf sich selbst, einen anderen oder auf etwas Größeres zu richten. Etwas, das Aufmerksamkeit bekommt, wächst. Etwas, das noch gesehen werden will und Aufmerksamkeit bekommt, kann heilen.

 

Die Symbolik - geschützter Raum

Ein typischer Aspekt des Gebetsteppichs ist eine Linie ringsum den Rand. Es ist eine Linie, mit der ein spezieller Raum markiert wird; ein Raum, in dem man während man seine Aufmerksamkeit auf etwas richtet, geschützt ist. Das Muster auf meinem Teppich stellt Berge oder eine Bergkette dar und ist traditionell ein Symbol für eine schützende Barriere. Wenn wir also alle beide, ich und du, auf meinem Teppich Platz nehmen, befinden wir uns ein einem geschützten Raum.

 

Mein Andachtsteppich besteht aus zwei Teilen. Ein Teil für dich und ein Teil für mich und doch gehören beide Teile untrennbar zusammen. Die Teile des Musters sind zusammen ein Ganzes; sie komplementieren einander. Das, was bei dem einen fehlt, ist bei dem anderen und umgekehrt in buchstäblichem und figürlichem Sinn.

 

Zurück zu Start